Der fünfzehnte Wochenrückblick

Hallo zu meinem fünfzehnten Wochenrückblick,

und herzlichen Glückwunsch Kanada. Kanada hat dieses Wochenende nämlich 150-jähriges Bestehen gefeiert, dazu später aber mehr.

Die Woche hat damit gestartet, dass ich mich Montagmorgens mit einer Freundin zum Frühstück verabredet habe, weil sie Mittwoch zurück nach Kolumbien geflogen ist. Das Frühstück war total schön, aber auch echt traurig, weil wir uns für unbestimmte Zeit verabschiedet haben und man natürlich nicht weiß, ob und wann man sich weitersieht. Ich bin aber sehr dankbar, für die Zeit die wir hier in Montreal zusammen verbracht haben, weil es echt schön war und wir viel gelacht haben zusammen.

IMG_8397.JPG

Den Tag habe ich dann Downtown verbracht, weil das Wetter so schön war und bin einfach über die St. Catherine Street gelaufen und habe die Sonne genoßen. Nach dem wir hier ja ein paar Tage richtig tolles Sommerwetter hatten, ist es jetzt eigentlich immer etwas kühler und grau. Deshalb hat das am Montag wieder richtig gut getan.

IMG_8396

So sieht die Saint Catherine Street übrigens im Moment aus. Wenn man von oben auf die Straße schaut, sieht sie aus wie ein Regenbogen.

 

Abends habe ich mich dann mit meinen Gastgeschwistern in einem Schokoladencafé getroffen, weil wir noch einmal ausgehen wollten, bevor auch wir uns verabschieden müssen. Das Essen war übrigens super lecker dort, Crêpes können sie hier echt machen!

IMG_8403.JPG

Den Dienstag habe ich dann größtenteils mit arbeiten verbracht, nur abends habe ich dann nochmal viel Zeit mit meinen Gastgeschwistern verbracht, weil mein Gastbruder Mittwochs nach Vietnam zurück geflogen ist. Wir haben noch ganz viele Fotos gemacht, geredet und viel gelacht und es war echt nochmal schön. Der Abschied ist mir auch  schwergefallen, obwohl wir uns fest vorgenommen haben, dass wir uns im nächsten Sommer wiedersehen!

Mittwoch war ich dann auch nur arbeiten, sonst ist nichts passiert.

Am Donnerstag war ich wieder arbeiten und dann ist leider auch meine Gastschwester ausgezogen. Sie möchte nämlich hier in Kanada bleiben und hier leben und hat deshalb jetzt ihre erste eigene Wohnung hier. Es war richtig traurig als sie gegangen ist, ich werde sie so vermissen. Das Gute ist, dass sie immer noch hier in der Nähe wohnt, also kann ich sie oft besuchen und ich denke sie wird auch uns hier oft besuchen kommen. Und wer weiß, vielleicht kommt sie ja auch irgendwann mal nach Deutschland.

Freitag bin ich dann auch in mein neues Zimmer umgezogen, diese Woche sind nämlich noch vier neue Gastkinder angekommen. Und weil ich das größte Zimmer hatte, musste ich mein Zimmer wechseln. Freitagnachmittag bin ich dann zu meiner Gastschwester gefahren und habe bei ihr geschlafen. Wir haben lecker Essen gekocht und dann noch ganz viel gequatscht und Filme geguckt. Ich glaube, dass war für sie auch gut, weil sie sich schon einsam fühlt in ihrer neuen Wohnung.

Und am Samstag war dann auch der Geburtstag von Kanada. Wir hatten eigentlich geplant in die Innenstadt zu fahren, weil total viele Paraden und Events geplant waren. Haben wir dann aber nicht gemacht, weil es den ganzen Tag geregnet und gewittert hat, dann wollten wir auch nicht vor die Tür gehen. Man hat später auch auf Videos gesehen, dass total wenige Leute unterwegs waren, das Wetter hat alles leider etwas kaputt gemacht.

Ich denke aber, dass nicht nur das Wetter eine Rolle dafür gespielt hat, die Menschen hier in Quebec wollen Kanada auch nicht so feiern. Eigentlich waren alle Geschäfte geschlossen. Trotzdem hatten manche Lebensmittelläden geöffnet, weil es doch einige Menschen hier in Québec gibt, die dafür sind, dass Québec sich von Kanada ablösen sollte und unabhängig werden sollte. Ich denke, dass könnte auch ein Grund dafür sein, dass nicht so viele Menschen unterwegs waren und das ganze nicht so groß gefeiert wurde.

Samstagabend und Sonntagmorgen sind dann auch meine neuen Gastgeschwister aus Spanien und Mexiko angekommen. Meine Gastschwester kam übrigens am Sonntag auch zu Besuch, wir sind dann mit dem Mädchen aus Spanien etwas rumgelaufen und haben ihr das Viertel hier gezeigt. Ich glaube, dass das ganz schön für sie war, weil die Mexikaner alle Freunde sind und es für sie dann schwere wird, Anschluss zu finden.

Auch diese Woche kann ich euch keine tollen Bilder zeigen, aber wie OC letzte Woche geschrieben hat: “ Man muss es auch mal ruhiger angehen lassen.“. Ich verbringe viel Zeit mit meiner Gastschwester und genieße die letzten Tage hier in Montréal. Für mich ist das genau das Richtige und weil das Wetter auch nicht so gut ist, habe ich auch nicht das Gefühl, dass ich etwas verpasse.

Ich hoffe, dass das Wetter hier wieder besser wird und freue mich auf die neue Woche!

Habt eine schöne Woche…

Advertisements

Ein Gedanke zu “Der fünfzehnte Wochenrückblick

  1. Harald schreibt:

    Das war ja ein kommen und gehen – und viele Abschiede. Wie schnell doch die Zeit vergeht. Freue mich schon auf den nächsten Wochenrückblick! Harald

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s